BAULEISTUNGSBESCHREIBUNG (Stand 09.03.2017)

VORBEMERKUNGEN

Der Inhalt des vorliegenden Dokumentes entspricht dem Planungsstand des Bauvorhabens zum Zeitpunkt der Erstellung des Dokumentes. Änderungen in Planung und technischer Ausführung bleiben vorbehalten. Maßgeblich ist der notarielle Kaufvertrag.

Die in den Plänen dargestellte Möblierung der Räume, mit Ausnahme der Sanitäreinrichtung der Bäder, stellt lediglich ein Vorschlag dar und ist nicht Leistungsbestandteil.Es sind grundsätzlich Standardausstattungen ohne Mehrpreis nach Bemusterungsvorlagen  vorgesehen. Sonderwünsche können nach vorheriger Abstimmung gegen Mehrpreis  vorgesehen werden. Die angegebenen Maße sind reine Rohbaumaße. Abweichungen von 3% der Grundfläche sind möglich. Sämtliche Leistungen im Zusammenhang mit dem beschriebenen Bauvorhaben, unterliegen den Anforderungen der VOB/C (2012), den Vorschriften der DIN, den allgemein Anerkannten Regeln der Technik, den Bestimmungen der Landesbauordnung Sachsen-Anhalt und der zum Zeitpunkt der Baugenehmigung geltenden Gesetze.

Gründung und Konstruktion

Die Dimensionierung und Bemessung aller tragenden Bauteile erfolgt entsprechend den statisch konstruktiven Anforderungen sowie den gültigen gesetzlichen Bestimmungen über Wärme-, Schall- und Brandschutz. Für das Baugrundstück liegt ein aktuelles Bodengutachten vor, welches sich in der Planung des Objektes wieder findet. Tragende Bauteile werden aus Stahlbeton,  Mauerwerk bzw. in Holzständerbauweise errichtet. Die Trittschall- und Wärmedämmung erfolgt entsprechend den bauphysikalischen Anforderungen. Schichtdicken und Materialeigenschaften ergeben sich aus den bauphysikalischen Nachweisen.

Alle massiven Innenwandflächen in den Wohnungen werden mit einem Kalk-Gips-Putz bzw. in den Bädern mit einem Kalk-Zementputz (Fliesenunterputz) versehen.Die Innenwandflächen im Kellergeschoss werden als schalungsglatte Oberfläche bei Stahlbetonwänden bzw. als Sichtmauerwerk mit Wandanstrich ausgeführt.Die Außenwände werden vom Kellergeschoss bis zum Dachgeschoss mit einem mineralischen Wärmedämmverbundsystem (WDVS) bekleidet. Die Wohneinheit im Kellergeschoss erhält eine zusätzliche Innenwanddämmung zu angrenzenden Nebenräumen.

Nichttragende Wohnungsinnenwände werden als Installationswände bzw. Raumtrennwände in Leichtbauweise mit doppelter Gipskartonbeplankung hergestellt.Wohnungstrennwände werden nach Erfordernis als 24cm starke Mauerwerkswände hergestellt.

Die Fassaden werden entsprechend dem architektonischen Gesamtkonzept hell (weiss) verputzt bzw. mit einer Fassadenverkleidung aus Faserzementplatten verkleidet.Alle Entwässerungsleitungen für Niederschlagswasser und Schmutzwasser werden an das öffentliche Entsorgungsnetz angeschlossen.

 Wohngrundrisse

Im  Objekt werden 15 barrierefreie Wohnungen mit einer Wohnfläche von ca. 43 m² bis ca. 130 m² Wohnfläche entstehen. Die lichten Raumhöhen in den Wohneinheiten betragen ca. 2,60m bzw. 2,75m im Kellergeschoss. Die Küchenbereiche sind als offene Wohn-/Kochbereiche vorgesehen, mit unmittelbaren Zugang zu den Loggien bzw. Terrassen. Zum Innenhof weiten sich die Wohnbereiche durch großzügige bodentiefe Fensterflächen auf.

Die Bäder der großen Wohnungen sind mit Badewanne und bodengleicher Dusche, sowie WC- und Waschbeckenanlage versehen. Die Bäder der kleinen Wohnungen werden mit bodengleicher Dusche, sowie ebenfalls mit WC- und Waschbeckenanlage ausgestattet. Alle Wohneinheiten verfügen über einen Abstellraum innerhalb der Wohnung sowie ein geräumiges Kellerabteil.

 Maler-/Fliesenarbeiten Innenbereich

Innenwandflächen in Bad und WC werden umlaufend ca. 1,25m hoch gefliest. Nicht geflieste Wandflächen in Bad und WC werden malerfertig, glatt gespachtelt. Innenwandflächen in den Dusch- und Badewannenbereichen (Spritzwasserbereiche) erhalten eine Fliesenfläche von ca. 2,20m Höhe. Die Badewannenfront erhält ebenfalls eine Fliesenfläche. Der Bruttomaterialpreis für Fliesen wurde mit 25,00€/m² zzgl. Verlegungskosten berücksichtigt. Duschen werden ebenerdig verfliest.

Wandoberbeläge mit Fliesen (Bruttomaterialpreis 25 €/m² zzgl. Verlegung) werden mit Kreuzfuge vorgesehen. Andere Materialien und Verlegemuster sind gegen Mehrpreis möglich. Sämtliche Ablagen in Bad und WC werden mit einer Abdeckung aus Naturstein versehen. Erforderliche Fliesenprofile werden in Edelstahl gebürstet ausgeführt.

Die Oberflächenbehandlung der Unterseiten der Stahlbetondecken in den Wohngeschossen und im Treppenhaus erfolgt durch malerfertiges verspachteln der Verlegefugen.Sämtliche Malerarbeiten innerhalb der Wohnungen, wie Wand- und Deckenanstriche bzw. das Anbringen von Tapeten, erfolgen in Eigenleistung oder als Fremdleistung durch gesonderte Beauftragung des Wohnungserwerbers.

Wärmeversorgung

Die Wohnungen sind durchgängig mit Fußbodenheizung beheizt, die über eine zentrale energieeffiziente Gas-Brennwert-Anlage aus dem Kellergeschoss versorgt wird. Der Heizungskessel ist mit einem modulierenden Matrix Gasbrenner und einer witterungsgeführten Regelung für gleitend abgesenkte Kesselwassertemperatur  ausgestattet. Jede Wohnung erhält einen separaten Komplettverteiler mit integrierter Ventiltechnik und Wärmemengenzähler. Die Raumtemperaturen können über elektronische Raumtemperaturregler individuell eingestellt werden. In den Bädern wird ein zusätzlicher Standard-Badheizkörper  ca. 60x180cm in weiß eingebaut. Änderungen in Größe, Farbe und Ausführung sind gegen Mehrpreis möglich.

Zur solaren Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung des Gas-Brennwert-Heizkessels wird auf dem Dach eine Solaranlage vorgesehen. Zusätzlich sind Heizwasserpufferspeicher vorgesehen. Die Anlagen-Dimensionierung erfolgt entsprechend den Anforderungen des Erneuerbare-Energien-Wärme-Gesetz (EEWärmeG) und der technischen Vorgabeparameter. Das Wärmeverteilsystem wird entsprechend den Vorgaben der Energieeinsparverordnung EnEV 2014 wärmegedämmt.

 Lüftungsanlage

Jede Wohnung wird ein dezentrales Lüftungssystem mit Wärmerückgewinnung zur kontrollierten Be- und Entlüftung erhalten. Ein sehr hoher Wärmebereitstellungsgrad reduziert Lüftungswärmeverluste auf ein Minimum und senkt die Heizkosten. Außerdem filtert das Lüftungssystem Allergene aus der Außenluft und sorgt durch einen ausgeglichenen Feuchtehaushalt für ein optimales Raumklima. Innenliegende Bäder und WC werden mit einer Zwangslüftung, gekoppelt mit dem Lichtschalter, versehen.

 

Ausstattung Sanitär für Bäder, Gäste-WC, Abstell und Küche

Die Sanitärausstattung und Anordnung richtet sich nach den Darstellungen in den Planungsunterlagen. Die Trinkwasserzuleitungen, getrennt als Warm- und Kaltwasserleitung, werden in Mehrschichtverbundrohr ausgeführt und sind schwitzwasser- und wärmegedämmt. Jede Wohnung erhält getrennte Zwischenwasserzähler und Unterputzabsperrventile. Die Abwasserleitungen werden in HT-Kunststoff Abflussrohr mit Schwitzwasserdämmung ausgeführt. Fallleitungen werden aus schallgedämmten Entwässerungsrohren  inklusive Schwitzwasserdämmung hergestellt. Der vorbeugende bauliche Brandschutz wird nach den geltenden Regeln und gesetzlichen Bestimmungen ausgeführt. Im Hauswirtschaftsraum ist die Installation eines Ausgussbeckens aus Stahlemaille in weiß geplant. Änderungen der Fabrikate sowie der Ausstattung können gegen Mehrpreis vorgenommen werden.

–  1 Stck. wandhängendes Tiefspül – WC aus weißer Sanitärkeramik
Fabrikat Ideal Standard oder gleichwertig
Gegen Mehrpreis kann ein spülrandloses WC aus Sanitärkeramik vorgesehen werden.

–  1 Stck. WC- Sitz, weiß, mit Edelstahlscharnieren

–  1 Stck. WC-Vorwandelement
Fabrikat Geberit oder gleichwertig, mit  Drückerplatte für 2 Mengen-Spülung , Kunststoff weiß

–  1 Stck. Waschtisch aus weißer  Sanitärkeramik, Breite 60cm im Bad, wandhängend, Fabrikat Ideal Standard oder gleichwertig,
Gegen Mehrpreis kann in den größeren Wohneinheiten ein zweiter Waschtisch vorgesehen
werden. Diese Option gilt nur bis zur Fertigstellung der Installationsarbeiten und dem Verschluss
der Installations-/Vorsatzwände.

(nur  Wohneinheit 14)
– 1 Stck. Waschtisch, Breite 45cm aus weißer Sanitärkeramik im Gäste-WC, wandhängend, Fabrikat Ideal Standard oder gleichwertig

–  1 Stck. Einhebelmischbatterie mit Exzentergarnitur, Farbe: Chrom, Fabrikat Kludi oder gleichwertig

–  1 Stck. Waschtisch-Vorwandelement , Fabrikat Geberit oder gleichwertig

–  1 Stck. Duschboard, bodengleich, Maße quadratisch 90 bis 120cm bzw. rechteckig 90x120cm, Fabrikat Kermi oder gleichwertig

–  1 Stck. Aufputz-Thermostatarmatur mit Brausestange und Handbrause (Standard), Fabrikat Kludi oder gleichwertig

– 1 Stck. Duschabtrennung aus Einscheibensicherheitsglas (Standard) entsprechend Duschboardgröße, Ausführung lt. Architektenplan,  Fabrikat Kermi oder gleichwertig Gegen Mehrpreis sind andere Ausführungen möglich.

– 1 Stck. Duschrinne, Fabrikat Schlüter oder gleichwertig

 –  1 Stck. Acryl-Einbaubadewanne 180x80cm inclusive Wannenträger (mit Ausnahme Wohneinheiten Nr. 4, 8 und 12), Fabrikat Ideal Standard oder gleichwertig

– 1 Stck. Aufputz-Wannenarmatur mit Brause, verchromt, Fabrikat Ideal Standard oder gleichwertig,

– 1 Stck. Ab- und Überlaufgarnitur mit Geruchsverschluss und verchromten Farbset

– 1 Stck. Waschmaschinenanschluss (Unterputz Gerätesiphon und Geräteanschlussventil mit Rückflussverhinderer ) im Abstellraum

– 1  Stck. Eckventil für Anschluss Warmwasser in Küche

– 1 Stck. Kombieckventil für  Anschluss Kaltwasser und Geräteanschluss in Küche

Ausstattung Elektro Allgemein

Die Ausführung der kompletten Elektroinstallation erfolgt gemäß den VDE-Richtlinien und DIN-Normen.  Der Anschluss erfolgt an das Stromversorgungsnetz des örtlich zuständigen Energieversorgungsunternehmens. Die Hauptzählerschränke sind im Elt-Hausanschlussraum des Kellergeschosses nach den Vorgaben(TAB) des EVU installiert. Alle Wohnungen erhalten einen Wandeinbau-Sicherungskasten mit Sicherungsautomaten und FI-Schalter. Die Leitungsführung in den Wohnungen und dem Treppenhaus erfolgt innerhalb von Trockenbauwänden und Vorsatzschalen oder unter Putz. Die Installation im Kellergeschoss erfolgt auf Putz, über Traversen oder in Kanälen. Im Allgemeinbereich (Treppenhaus, Kellerräume usw.) werden eine ausreichende Anzahl Wand- bzw. Deckenanbauleuchten mit Schaltung über Bewegungsmelder vorgesehen. Eine moderne Video-Türkommunikation, verbunden mit den Wohnungsstationen in den einzelnen Wohnungen und einem elektrischem Haustüröffner, sichert einen kontrollierten Zutritt zum Objekt. Der Ausstattungsumfang der Wohnungen wird auf Grundlage der DIN 18015-2 „Elektrische Anlagen in Wohngebäuden – Teil 2: Art und Umfang der Mindestausstattung“ vorgesehen.

Es wird, je nach Verfügbarkeit, ein Breitbandkabelanschluss im Hausanschlussraum des Kellergeschosses  vorgesehen. In jede Wohnung werden Anschlussleitungen verlegt. Die Ausstattung der Gemeinschaftsbereiche erfolgt nach den Erfordernissen der Zweckmäßigkeit.

ELEKTRO-Raumausstattung Wohnungen

Die Wohnungen werden wie folgt ausgestattet:

Jede Wohnung (Diele oder Abstellraum) wird mit einer Elektroverteilung mit FI-Schutzschaltern und Sicherungsautomaten für die einzelnen Stromkreise versehen. Zusätzlich kann gegen Mehrpreis jede Wohnung (Diele oder Abstellraum) mit einem Multimediaverteiler versehen werden. Die Leitungsführung erfolgt innerhalb von Trockenbauwänden und Vorsatzschalen oder unter Putz. Elektrische Rolladenantriebe sind neben den jeweils mit Rolladen versehenen Fenstern mit Schaltung Auf/Ab vorgesehen.

In den Wohnungen wird ein Standard-Schalter- und Steckdosenrahmenprogramm in reinweiß glänzend , Fabrikat GIRA, Standard 55 bzw. alternativ in polarweiß glänzend, Fabrikat BERKER S.1 oder gleichwertig vorgesehen. Gegen Mehrpreis kann ein anderes Schalter- und Steckdosenprogramm gewählt werden. Hierzu sind jedoch die Einbaubedingungen des gewählten Herstellers zu beachten.

Rauchwarnmelder sind gesetzlich vorgeschrieben und werden jeweils in den Flur-/Dielenbereichen, im Schlafzimmer und im Kinderzimmer der Wohnungen vorgesehen. Diese funktionieren mit spannungsstabiler Lithiumbatterie (akustisch) mit  VdS-Zulassung nach DIN EN 14604.

Flur/Diele
1Wohnungsstation mit Kamerafunktion, 2 bis 3 Steckdosen, 1Telefonanschlussdose, 2 Steckdosen für Telefon/Daten, 1 bis 2 Deckenauslässe, 2 bis 3 Lichtschalter mit Wechselschaltung

Bad
4 Steckdosen,  1 Deckenauslass, 1Wandauslass über Waschbecken, 2 Lichtschalter

Abstellraum
2 Steckdosen,1Lichtschalter,1Deckenauslass

Schlafzimmer
8 Steckdosen, 2 Deckenauslässe, 2 Lichtschalter mit Wechselschaltung, 1Telefonanschlussdose, 1TV-Anschlussdose

Kinderzimmer
8 Steckdosen, 1Telefonanschlussdose,1TV-Anschlussdose,1EDV-Anschlussdose, 1 bis 2 Deckenauslässe ,1 bis 2 Lichtschalter mit Wechselschaltung

Wohnen/Essen
11 Steckdosen,  2 Telefonanschlussdosen, 2 TV-Anschlussdosen,2 EDV-Anschlussdosen, 2 bis 3 Deckenauslässe, 2 bis 3 Lichtschalter mit Wechselschaltung

Kochen
12 Steckdosen (incl. Herdanschlussdose), 2 Deckenauslässe, 2 Lichtschalter

Terrasse/Balkon/ Dachterrasse WE13
1 Außenwandleuchte mit Schaltung vom Wohnraum, 1 Steckdose mit Klappdeckel vom Wohnzimmer schaltbar

Dachterrasse WE14

3 Außenwandleuchten mit Schaltung vom Wohnraum, 2 Steckdosen mit Klappdeckel vom Wohnzimmer schaltbar

Kellerabstellraum
1Schalter- /Steckdosenkombination auf Putz über Wohnungsstromkreis abrechenbar, 1 Funktionsleuchte.

KÜCHEN

Die Wände erhalten einen Fliesenspiegel, 60cm hoch, Abwicklung bis 6,0m nach Bemusterung. Silikonfugen werden entsprechend der Fliesenmustervorlage  ausgeführt. Als Abschlussschiene werden umlaufend Eckschutzschienen aus Edelstahl gebürstet ausgeführt.

Treppen

Die Stahlbeton- Treppenläufeund Zwischenpodeste des Innentreppenhauses werden in Sichtbeton lasiert ausgeführt, die Podeste der Geschoßebenen erhalten einen keramischen Plattenbelag.

Alle Treppenläufe werden von Podest Ebenen und angrenzenden Bauteilen schallschutztechnisch entkoppelt. Innengeländer werden nach Farbkonzept beschichtet, die Handläufe werden in Edelstahl ausgeführt.

Terrassen und Loggien

Die Freiterrasse der Souterrain-Wohnung wird auf einem frostsicheren Unterbau mit Beton-Pflasterbelag hergestellt. Gegen Aufpreis kann die Terrasse mit wetterfesten WPC- oder Holz-Terrassendielen ausgeführt werden. Der Gehbelag auf den Terrassen/Loggien vom Erdgeschoss bis zum Dachgeschoss wird mit wetterfesten WPC-Terrassendielen nach Bemusterung ausgeführt. Die Entwässerung wird an die allgemeine Niederschlagswasserableitung des Objektes angeschlossen. Das Geländer wird als verzinkte Stahlkonstruktion mit Ober- und Untergurt und Füllstäben bzw. Plattenfüllung ausgeführt. Der Handlauf wird als Edelstahlhandlauf vorgesehen. Durch Sichtschutzwände sind angrenzende Terrassen voneinander getrennt.

Ausbau

Fussböden

Der Kellergeschossfußboden wird in allen Bereichen (mit Ausnahme der Wohnung 15) als flächenfertiger Estrichboden (schwimmend verlegt) ausgeführt und mit einer Oberflächenbeschichtung aus Kunstharz versehen.

Die Fußböden der Wohnungen werden wir folgt ausgeführt: Auf Wärme- bzw. Trittschalldämmlagen und einem Fußbodenheizungssystem wird ein schwimmender Zementestrich aufgebracht.

Oberbeläge in Schlaf- und Wohnräumen, Kinder- bzw. Gästezimmern, Küchen und Fluren/Dielen werden mit Vinyl Design Belag Eterna 0,55 (Stärke 5mm auf Trennlage 2mm, geeignet für Fußbodenheizung, Dekor nach Bemusterung , Bruttomaterialpreis 30€/m² zzgl. Verlegung) vorgesehen. Andere Materialien und Verlegemuster sind gegen Mehrpreis möglich.

Oberbeläge in Bad und Gäste-WC werden als Fliesenboden (Bruttomaterialpreis 25,00€/m² zzgl. Verlegung) mit Kreuzfuge vorgesehen. Andere Materialien und Verlegemuster sind gegen Mehrpreis möglich.

Sockelleisten werden entsprechend der Belagsart Vinyl Design Belag/Fliesen vorgesehen.

Fenster und Fenstertüren

Fenster und Fenstertüren der Wohnungen werden als Holzfenster Farbe anthrazit mit Wärmeschutz-Isolierglas Ug=0,7 W/m²K als Dreifachverglasung (Straßenfassade, Nordgiebel)  bzw. Zweifachverglasung (Hoffassade, Südgiebel) in RAL-Montage ausgeführt. Beschläge werden als Dreh-/Kippbeschläge bzw. Drehbeschläge in Einhandbedienung vorgesehen. Gegen Mehrpreis können Schiebeelemente vorgesehen werden. Innenfensterbänke sind ca. 3cm stark und aus Naturstein hergestellt. Im Bereich der Fenstertüren wird der Fußbodenbelag an den Fensterrahmen herangeführt. Innenfensterbänke in den Bädern werden als Natursteinfensterbänke ausgeführt. Außenfensterbänke werden mit Ausnahme der Terrassen-/Loggienzugänge aus Aluminium ausgeführt. Die gesamte Straßenfassade wird zusätzlich mit Rolladenkästen versehen. Gegen Mehrpreis können an den übrigen Fassaden Raffstores als Sonnen-/Blendschutz vorgesehen werden

Türen

Die Hauseingangstür wird als farbig endbehandeltes Aluminium-Türelement lt. Architektenplanung ausgeführt: Sicherheitsbeschläge aus Edelstahl, für Profilzylinder vorgerichtet, Fünffachverriegelung, aus den Wohnungen bedienbarer elektrischer Türöffner. Wohnungseingangstüren werden als farbig endbehandelte Holzwerkstofftüren (Oberfläche CPL beschichtet, Fabrikat Garant) der Klimaklasse 3 mit Stahlumfassungszarge ausgeführt. Farben und Dekore erfolgen nach Wahl des Bauträgers. Die Beschläge werden als Sicherheitsbeschläge entsprechend der Klassifizierung Einbruchhemmung nach RC 2 ausgeführt. Es wird ein Schließzylinder vorgerichtet, passend zur Schließanlage und ein Spion vorgesehen. Die Wohnungseingangstür der Wohneinheit im Kellergeschoss wird entsprechend Brandschutzkonzept als feuerhemmende Rauchschutztür in Holzoptik ausgeführt. Innentüren werden als vollflächige Röhrenspan-Holztürblätter mit einer  entsprechenden Holzumfassungszarge (Oberfläche Türblatt und Türzarge mit Echtholzfurnier) als Markentür der Firma Garant oder gleichwertig ausgeführt. Türen mit Glasausschnitt können optional gegen Mehrpreis beauftragt werden. Beschläge werden gemäß Bemusterung als Drückergarnituren mit Rosetten und Einsteckschloss für Buntbartschlüssel Fabrikat Hoppe Modell Amsterdam (Edelstahl gebürstet, 1 Schlüssel pro Tür) vorgesehen. Die Kellereingangstüren vom Treppenhaus werden ebenfalls als feuerhemmende Türen mit  Rauchschutzfunktion gemäß  Brandschutzkonzept ausgeführt. Es wird eine zentrale Schließanlage für das gesamte Gebäude mit jeweils 3 Schlüsseln je Wohneinheit vorgesehen.

Kellerabteile

Die Kellerabstellräume werden durch Trennwandsysteme mit einer Füllung aus verzinkten Stahllamellen bzw. Holzprofilen abgetrennt. Die Zugangstüren werden angepaßt an die Füllung der Trennwände ausgeführt und mit einem in die Schließanlage integriertem Profizylinderschloss versehen.

Aufzugsanlage

Im Objekt wird ein moderner, geräuscharmer und im Treppenhaus freistehender Aufzug installiert. Die triebwerksraumlose Aufzugsanlage wird als Personenaufzug mit einer Tragkraft von 630kg für maximal 8 Personen ausgeführt. Mit einer Kabinengröße von 1,10m x 1,40m kann dieser auch für Rollstuhlfahrer vollkommen barrierefrei benutzt werden. Die Fahrkorbwandfelder werden als verzinkte kunststoffbeschichtete Stahlbleche ausgeführt. Der Fahrkorboden wird zur Aufnahme des Treppenhaus-Bodenbelages abgesenkt. Die Fahrkorbtürflügel werden in Edelstahl gebürstet ausgeführt. Es wird eine Notrufanlage gemäß der behördlichen Vorschriften installiert.

AUSSENANLAGEN

Die Pflasterung und Begrünung des ca. 800 m² großen Außenbereiches erfolgt gemäß Architektenplanung und bietet eine hohe Aufenthaltsqualität. Gehwege und Zufahrten werden mit grauem Betonverbundpflaster in unterschiedlichen Formaten auf frostfreier Schutzschicht ausgeführt. Je Wohneinheit steht mindestens ein befestigter Stellplatz innerhalb der Grundstückseinfassung zur Verfügung. Der Stellplatzbereich und die Zugangswege zum Objekt werden mit ausreichend Leuchten versehen. Ein frostsicherer und abschließbarer Außenzapfhahn wird für den allgemeinen Bereich, zur Nutzung durch einen Hausmeister bzw. Hausmeisterservice vorgesehen.

Besonderheit Wohneinheit 15 (Kellergeschoss)
Die Zugänglichkeit der Terrasse erfolgt ausschließlich über die Wohneinheit selbst. Lediglich für den 2.Rettungsweg aus dieser Wohneinheit, ist eine nur durch den jeweiligen Eigentümer im Rettungsfall öffenbare Zugangstür vorgesehen.
Im Terrassenbereich wird ein frostsicherer und abschließbarer Außenwasserzapfhahn, der über die Wohneinheit abgerechnet wird, vorgesehen. Die Pflanzbereiche des wohnungseigenen Gartenanteils werden im Zuge der Hangbefestigung vorbereitet.

Die übrigen Grünflächen im Außenbereich sind Gemeinschaftsflächen. Fahrradabstellplätze werden im Freien hofseitig vorgesehen. Die Rasenansaat erfolgt als Gebrauchsrasenansaat einschl. einer Grundpflege.

BESONDERES

Das Grundstück mit seinen Außenanlagen ist vollständig durch Grundstücksmauern bzw. Stahlgitterzäune eingefasst. Der Zugang/Zufahrt zum Gebäude/Außenbereich ist lediglich durch eine autorisierte Zutrittskontrolle möglich (Sicherheitsaspekt). Das Gebäude wird nach den Vorgaben der aktuellen Energieeinsparverordnung EnEV 2014 mit den erhöhten Anforderungen an den Dämmstandard für Neubauten ab 01. Januar 2016 errichtet. Mit den im folgenden benannten Maßnahmen wird zusätzlich  die energetische Qualität eines KfW-Effizienzhauses erreicht:

  • hochwärmegedämmter und kompakter Baukörper
  • Verwendung umweltfreundlicher mineralischer Wärmedämmstoffe
  • moderne und hochwertige Holzfenster mit Dreischeiben- bzw. Zweischeiben-Isolierverglasung
  • kontrollierte und dezentrale Wohnungsbe- und -entlüftung mit Wärmerückgewinnung
  • luftdichte Bauweise

Die gesetzliche Pflicht zur Erfüllung des  Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) durch einen Anteil erneuerbarer Energien in der Wärmeversorgung eines Neubauobjektes, wird bei dem Gebäude durch eine solarthermische Anlage zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung erfüllt. Das Gebäude wird nach den Vorgaben eines erhöhten Schallschutzes nach DIN 4109 Bbl.2 ausgeführt. Die Straßenfassade sowie die nördliche Giebelfassade  des Neubaus erhalten zusätzlich Rolladenkästen.

Schlussbemerkung

Diese Baubeschreibung liegt dem Kaufvertrag zugrunde. Änderungen aufgrund weiterer behördlicher Auflagen, Änderungen die sich im Verlauf der Bearbeitung in haustechnischer, konstruktiver, statischer, gestalterischer und baurechtlicher Hinsicht oder durch fortschreitende Technik und neuer Gesetzgebung ergeben, bleiben vorbehalten und dürfen aus diesen Gründen vorgenommen werden. Wegen etwaiger Mängel am Gebäude übernimmt der Verkäufer die Gewährleistung nach BGB. Die Gewährleistungsfrist beginnt jeweils am Tag der Übergabe. Das Gebäude wird bei der Abnahme in besenreinen Zustand übergeben.

Es werden Fugen überall dort eingeplant und ausgeführt, wo sie aus statischen und konstruktiven Gründen erforderlich sind. Sie werden fachgerecht dauerelastisch geschlossen und unterliegen nicht der Gewährleistung, da es sich dabei um Wartungsfugen handelt. Anstriche, insbesondere die, die der Witterung ausgesetzt sind oder auf Holz- und Metallbauteilen aufgebracht sind, sind den Vorschriften der Hersteller entsprechend gegebenenfalls schon während der Gewährleistungsdauer zu erneuern. Die Erneuerung der Anstriche ist kein Mangel und von der Eigentümergemeinschaft zu veranlassen und kostenmäßig zu tragen. Sonderwünsche und zusätzliche Leistungen werden bei einer Vergabe an einen Generalunternehmer (GU) direkt zwischen Käufer und GU abgerechnet. Eine direkte Beauftragung von Subunternehmern wird nicht gestattet. Leistungen oder Teilleistungen können nicht aus dem Kaufvertrag entnommen werden. Für die Koordinierung von Zusatzleistungen wird ein Aufschlag von 10% auf alle bestätigten Nachträge erforderlich.